Lost places oder wabi-sabi #1

Wabi Sabi. Von Anna inspiriert hab ich mich mit der Materie beschäftigt. Das Einsame und Verlorene, das Wabi, aber auch das Sabi, das Alte, findet sich oft auch in den lost places. Und regt zum Nachdenken an. Es muss kein Vers sein, auch ein Bild kann dies ausdrücken.

Zum Bild: wozu wurden die Steine behauen? Was wurde hier gebaut, oder kanalisiert? Und wann? Die Birke wird es nicht beantworten. Sie ist still. Maximal raschelt sie mit dem trockenen Laub, aber das verstehen nur die anderen Bäume.

Der Wandel der Zeit lässt viel vergehen. Manches bleibt länger erhalten, manches vergeht schneller. Lost Places entstehen. Von vielen menschlichen Eingriffen in die Natur bleiben Reste erhalten. Die Natur erobert es sich zurück. Langsam, ganz langsam, aber mit Sicherheit wird sie es schaffen. Oft sind es die Pionierhölzer wie Birken (auf dem Bild) oder Erlen, nachdem -abhängig von klimatischen Bedingungen- Flechten und Moose mit der Eroberung begonnen haben.

….. to be continued

4 Comments

    1. Rätsel der Menschheit. Die Verlängerung der Struktur als Gang. Vielleicht das passende Aquädukt zu der kanalähnlichen Struktur im Vordergrund.
      Wasser vom Berg den Feldern zuführen.
      Oder der Zugang zu den Trollen und Kobolden. Der Ort ist schließlich in Schweden 🧐.

      Gefällt 1 Person

  1. Das ist spannend! Die Veränderung geht langsam vor sich und man kann sich viel ausdenken, was einmal war oder werden kann. In jedem Fall ist hier die Künstlerin Natur am Werk. Eine schöne Komposition mit der Birke und den Steinen, die ihre Farben beitragen.

    …grüßt Syntaxia

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s